Über den oben stehenden Button "Zeitungsartikel / Archiv" gelangt man auf eine Seite, auf welcher alle Artikel der letzten Jahre aus der Dithmarscher Landeszeitung als PDF zu sehen sind. Einfach mal reinschauen...!


13. August 2019

 

Für den heutigen Abend hatte die Wehrführung sich eine kleine Alarmübung ausgedacht. Kein anderer Kamerad wusste Bescheid und so wurden alle aus dem wohlverdienten Feierabend weg alarmiert. Um 20.25 Uhr hieß es dann "TH Y*Person klemmt unter Gabelstapler*Ostrohe*Spanngrund 11c"

 

Während die beiden stellv. Wehrführer die Übung vorbereitet haben, eilten die Kameraden zum Gerätehaus - alle dachten, es handelt sich um einen Echtfall. Die Halle der Firma Gewetzki Metallbau diente als Einsatzort, hier hatte die Wehrführung eine Puppe unter einem Stapler gepackt, aber auch die Halle vernebelt.

 

Nach genau 5:32 Minuten traf die erste Gruppe mit dem Fahrzeug ein und der Gruppenführer wurde in die Lage eingewiesen. Alles rüstete sich aus, die Menschenrettung unter Atemschutz begann und Hebekissen kamen zu Einsatz. Zusätzlich wurde die Wasserversorgung aufgebaut, um den hinteren Teil des Gebäudes schützen zu können, wenn es nötig wäre.

 

Unter Atemschutz und mit Sichtbehinderung ist es ungleich schwieriger die Geräte zu bedienen. Aber dank der guten Zusammenarbeit wurde die Puppe schnell befreit und der Rettung übergeben.

 

Nach erfolgtem Rückbau gab es noch ein Manöverkritik und alle durften wieder in ihren jetzt nicht mehr ganz so langen Feierabend.


5. August 2019

 

Mit einer diesmal kleineren Gruppe, aufgrund von Urlaub und Arbeit, übten wir bei der Firma Betonsteinwerk Schröder bei uns am Kringelkrug. In zwei Gruppen aufgeteilt übten wir den Schaumangriff und die Entnahme aus einer offenen Wasserstelle. Wir wurden wieder gut durch unsere beiden Gruppenführer beschult.


1. Juli 2019

 

Am ersten Tag der Sommerferien waren wir wieder fleißig. Jochen und Tammo hatten sich beim Verwertungs- und Entsorgungszentrum Möller in Heide angemeldet. Dort durften wir uns an drei Schrottfahrzeugen "austoben". Mit Unterstützung von Dénes Dörflinger von der Wehr Weddingstedt und deren Schere und Spreitzer und unseren Gerätschaften, übten wir die Rettung von Verletzten aus verunfallten Fahrzeugen. Die Herausforderungen werden immer größer und die Fahrzeuge immer stabiler, so dass man teilweise schon kreativ denken muss, um die Verletzten aus den Fahrzeugen zu bekommen und sie dabei nicht unnötig zu bewegen. Dank Tammo und Jochen, welche uns die Tricks und Kniffe anschaulich dargestellt haben, wurde uns erstens nicht langweilig und wir haben zweitens auch wieder viel dazu gelernt, um der Bevölkerung in Notlagen helfen zu können.

Nach einem - für die meisten Kameraden - langen Arbeitstag haben wir noch mal schnell zwei Stunden in Heide geübt, obwohl allen die Zeit nicht so lang erschienen ist.

Trotz der Ferien waren wir mit 25 Kameraden an der Übung beteiligt.


3. Juni 2019

 

Die Übung am ersten Montag im Juni stand auf dem Programm. Wir haben heute in einer Werkstatt in Heide üben können. Hier sind im Regelfall die Auszubildenden im Handwerk tätig. Wir konnten an einem Schornstein mit unserem neuen Werkzeug üben, die Hebekissen probieren und eine Puppe, welche eingeklemmt war, unter einem Gabelstapler heraus retten und eine Türöffnung und zusätzlich die Belüftung trainieren. Dieses haben wir als Stationsausbildung in kleinen Gruppen gemacht, so dass jeder Hand anlegen konnte. Auch hier noch einmal vielen Dank an unsere Gruppenführung und Jörg Nienhüser. Wir trainieren, um anderen helfen zu können!

 


2. Juni 2019

 

Ringreiten

 

In diesem Jahr durften wir als Feuerwehr zum ersten Mal in der langjährigen Geschichte die Ringreitergilde während ihres Umzugs bei uns zum Frühstück begrüßen. Ab halb acht waren wir mit den Vorbereitungen im Gange und um kurz nach halb zehn war es dann soweit. Das Buffet wurde in der Halle aufgebaut und alle konnten sich bei leckeren Brötchen und Kaffee stärken. Im Rahmen dieser Einkehrstelle wurden auch noch drei Mitglieder der Gilde für 25jährige Mitgliedschaft geehrt. Dieses waren Stefanie Ernecke, Anja Heuer und Sandra Bruhn. Auch wir gratulieren noch einmal recht herzlich. Außerdem begleiteten wir zusammen mit der Polizei den Umzug und sicherten ihn mit einem Feuerwehrfahrzeug nach hinten ab.

 


17. Mai 2019

 

Wahl einer neuen Amtswehrführung

 

Im Rahmen der Delegiertenversammlung der Amtswehr Heider-Umland wurde in Koll´s Gasthof eine neue Wehrführung gewählt. Hier wurde unser amtierender Wehrführer Kay Saßmannshausen zum neuen Amtswehrführer und Bernd Müller (Nordhastedt) zu seinem Stellvertreter gewählt. Wir gratulieren beiden Gewählten recht herzlich und wünschen viel Erfolg für die neue zusätzliche Aufgabe.

 

Hier geht es zum Artikel aus der DLZ...


6. Mai 2019

 

Außerordentliche Mitgliederversammlung

 

Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde am Montag ein zweiter stellvertretender Wehrführer gewählt. Im Februar hat die Gemeindevertretung diesem Antrag der Feuerwehr zugestimmt. Da die Gesamtheit der Aufgaben in der Feuerwehr immer mehr zunimmt, wurde am Montag die neue Satzung der Feuerwehr Ostrohe verabschiedet und Jörg Nienhüser zum neuen zweiten stellvertretenden Wehrführer gewählt. Dieser muss nun noch von der Gemeindevertretung offiziell im Amt bestätigt werden.

 

Wir freuen uns, dass wir Jörg für diese Aufgabe gewinnen konnten.


16. März 2019

 

Boßelspiele mit der Feuerwehr Süderholm

 

In diesem Jahr sind wir mit den Spielen am Gerätehaus geblieben. Nachdem es im vergangenen Jahr geschneit hat, wollten wir eine Ausweichmöglichkeit haben und es war genau richtig. Dauerregen und niedrige Temperaturen hatten es auf uns abgesehen. Um kurz nach 13 Uhr erschienen unsere Kameraden aus Süderholm - traditionsgemäß zu Fuß durch das Moor gekommen. Nach einer kurzen Begrüßung und nachdem alle wieder einigermaßen aufgewärmt waren, machten wir uns zu unserem ersten Spiel auf. Straßenboßeln stand auf dem Programm. Zufällig ausgewählt Mannschaften (ROT und GRÜN) boßelten um den Karpfenteich herum. Hier machte die grüne Mannschaft das Rennen. Der Dauerregen ließ uns nicht lange draußen verweilen...! Wieder im Gerätehaus angekommen machten wir nach einer kurzen Pause mit dem Spiel "Hammergolf" weiter. Hierzu musste man mit einem am Besenstiel befindlichen Gummihammer Bälle in ein Ziel befördern. Es hat uns mächtig viel Spaß gemacht. Der Balanceakt und die "Ente aus der Bütt" sorgten auch noch für viele Lacher. Nach diesen toll ausgedachten Spielen ging es dann endgültig ins Warme und es gab eine leckere Erbsensuppe. Preise gingen noch an das beste Dreier-Team im Balanceakt, an die beiden Mannschaftsführerinnen und die Einzelsieger aus dem Spiel Hammergolf. Wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr bei besserem Wetter in Süderholm wieder.


15. Februar 2019

 

Gerätewart nach 29 Jahren verabschiedet

 

 

Kay Saßmannshausen konnte neben den Abordnungen der Nachbarwehren, auch den Amtswehrführer, den Bürgermeister, drei Ehrenmitglieder und natürlich seine Kameradin und Kameraden begrüßen. Nach der Begrüßung ging es an die Jahresberichte. Kay Saßmannshausen konnte alles in allem von einem ruhigen Jahr, was die Einsätze anging, berichten. Viele Ausbildungsstunden, einige Veranstaltungen, Abordnungen zu Terminen anderer Wehren und viele andere Aktivitäten ließen aber keinesfalls Langeweile bei den Brandschützern aufkommen. Das Highlight im abgelaufenen Jahr war die Auslieferung des neuen Löschfahrzeuges LF10, auf welches die Wehr knapp drei Jahre hingearbeitet hat. Nun beginnt das neue Jahr also mit der intensiven Ausbildung am neuen Fahrzeug und den teilweise neuen Gerätschaften. Ein weiterer erfreulicher Punkt bei den Jahreshauptversammlungen ist immer die Aufnahme neuer Mitglieder. Dennis Bruß, Tobias Machon und Michail Pantos konnten als Anwärter in die Wehr aufgenommen werden. Sven Piepenhagen tritt der Wehr wieder bei, da er sich seinem Heimatort wieder angenähert hat. Nico Skirrath konnte als neues Mitglied ebenso als ausgebildeter Feuerwehrmann hinzugewonnen werden. Bereits im November des vergangenen Jahres stieß Wulf Ratzmann zu den Kameraden hinzu. Damit konnten in den vergangenen Monaten sechs neue Mitglieder aufgenommen werden. Bei den Wahlen ging es dann um die Gruppenführung und den Posten des Gerätewartes. In geheimer Wahl wurde Jochen Sierks der Nachfolger von Jörg Nienhüser, welcher sich nach sechs Jahren nicht wieder zur Wahl gestellt hat. Zum neuen stellvertretenden Gruppenführer wurde Tammo Nienhüser gewählt. Der Posten des Gerätewartes wurde nach einstimmiger Wahl auf zwei Köpfe verteilt – Lennard Lange und Nils Piepenhagen werden sich der Aufgabe stellen. Im Anschluss gab es noch Beförderungen: Lennard Lange wurde zum Löschmeister befördert und Torge Piepenhagen und Marco Gemske zu Hauptfeuerwehrmännern mit drei Sternen. Für zehnjährige Zugehörigkeit zur Wehr wurde Torge Piepenhagen ausgezeichnet, Ulf Krecklow für 30 Jahre und das Ehrenmitglied Peter Bruhn für 40 Jahre. Neben den Spangen und Urkunden, erhielt jeder noch ein Geschenk. Der bisherige Gerätewart Michael Sierks wurde noch einmal nach vorne gebeten. Kay Saßmannshausen lobte seine vorbildliche Arbeit in den vergangenen Jahrzehnten und wünschte ihm alles Gute für seinen „Vorruhestand“. Jörg Dettke ergänzte noch die Zahlen – Michael Sierks wurde 1985 zum Gerätwart gewählt und pausierte dann von 1994 bis 1999, da er zusammen mit Wolfgang Wiebers die Jugendfeuerwehr Weddingstedt mit aufgebaut hat. Von 1999 bis 2019 war er dann wieder mit Leib und Seele dabei und hat „sein“ TSF-W gehegt und gepflegt. Da er – wie Jörg Dettke noch einmal betonte – immer einen Hang zum Ungewöhnlichen hatte, besonders in Bezug auf Geschenke, wurde ihm natürlich auch etwas Besonderes zuteil. Damit die Langeweile nicht allzu groß wird, wurde er mit einem Puzzle, bestehend aus 1000 Teilen, beschenkt. Das Motiv ist selbstverständlich das Gerätehaus und „sein“ Fahrzeug. Mit tosendem Applaus und vielen Dankesworten wurde er dann verabschiedet. Jörg Dettke stellte in seinen Schlussworten noch einmal dar wie unsicher man sich als junger, neuer Kamerad in so einer großen Gruppe fühlen muss. Er selber habe dieses mit seinen beiden Kameraden als 16jähriger Jugendlicher ebenso erlebt. Aber, wenn man in einer Gemeinschaft und einem Dorf ankommen möchte, gibt es eigentlich nichts besseres, als die Arbeit in der Feuerwehr und damit in einem Team.

 

 


4. Februar 2019

 

Neues Fahrzeug, neue Gerätschaften...! Im ersten Dienst des Jahres haben wir uns in zwei Gruppen abwechselnd mit der Rettung und dem Transport von Personen nach einem Verkehrsunfall und mit unserem neuen PAX-Notfallrucksack, welcher für die weiterführende Erste Hilfe im Fahrgastraum des neuen Fahrzeuges untergebracht ist, beschäftigt. Unser Kamerad Marc und seine Kollegin vom DRK haben uns praktisch veranschaulicht wie man einen Verunfallten am schonendsten aus dem Fahrzeug bekommt. Möglichst wenig Drehung der Wirbelsäule war ein wichtiger Teil der Übung. Dann wurde ein Kamerad auf dem Rettungsbrett (Spine-Board) fixiert.

Die andere Gruppe wurde von Frank aufgeklärt, was sich alles in unserem neuen Rucksack befindet. Hier findet man neben einem normalen Verbandkasten auch Gerätschaften, um Personen zu beatmen. Außerdem ein Blutdruckmessgerät und viele weitere Sachen. Ein kurzweiliger Dienst am Anfang eines sicherlich spannenden Jahres mit dem neuen Fahrzeug! 

 

Wie man auf den Bildern sieht, kommt bei uns der Spaß natürlich auch nicht zu kurz!


26. Januar 2019

 

Neues Löschfahrzeug offiziell in Dienst gestellt

 

 

Mit viel Licht, Rauch und musikalischer Untermalung wurde das neue LF10 von dem Finanzausschussvorsitzenden Henry Reinhardt aus dem Gerätehaus gefahren.

 

 

Kameraden, Ehrenmitglieder, Gäste, Gemeindevertreter und Spender waren zur offiziellen Übergabe geladen. Außerdem waren Abordnungen der Nachbarwehren gekommen und alle warteten gespannt auf das „Roll-Out“. Nachdem alle das neue Fahrzeug bestaunen konnten, ging es in die Hallen der benachbarten Rettungswache. Hier begrüßte der Wehrführer Kay Saßmannshausen die Anwesenden. Im Laufe der Veranstaltung bedankte er sich für die allseits gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Die Auslieferung des neuen Fahrzeuges erfolgte kurz vor Weihnachten und bis Heiligabend wurden die Kameraden in die neuen Gerätschaften eingewiesen. Ein strammes Programm für alle, vor allem für die Planungsgruppe mit Jörg und Tammo Nienhüser, Michael und Jochen Sierks, Hans-Detlef Peters und Helge Albrecht. Diese sechs Kameraden haben das Fahrzeug so gestaltet wie es für die Gemeinde am effizientesten eingesetzt werden kann – zusammen mit einer Fachfirma in diesem Bereich. Die Kameradin Carina Martens und Britta Nienhüser sind im vergangenen Jahr durch Ostrohe gelaufen und haben von den Bürgern Spenden erhalten, welche für einen zusätzlichen Wunsch gesammelt worden sind. Es sollten Hebekissen sein, welche nicht zur Normbeladung gehören. Es war ein Wunsch der Wehr, damit man bei Verkehrsunfällen und Unglücken anderer Art schneller und effektiver helfen kann. Sie alle wurden von der Wehrführung mit Geschenken oder Gutscheinen als kleines Dankeschön bedacht. Der Bürgermeister Harald Sierks übergab in seiner Rede das neue Fahrzeug an die Kameraden – das mittlerweile fünfte Gefährt. Angefangen hatte alles mit einem Anhänger, der von einem Jeep kurz nach dem Krieg gezogen wurde, danach gab es einen VW-Bulli, in den Achtzigern war es dann das ausgediente LF8 aus Weddingstedt und schließlich das neue TSF-W für 180.000,- DM im Jahr 1995.

 

 

Auch der Amtsvorsteher Hartmut Busdorf betonte, dass es wichtig ist, die Wehren mit vernünftiger Ausstattung zu versorgen. Die freiwilligen Feuerwehren seien für die gesamte Bevölkerung nicht mehr weg zu denken.

 

 

Jörg Nienhüser ging dann noch einmal auf die Beschaffung des Fahrzeuges ein. Angefangen mit einem Besuch der Interschutz im Jahr 2015, stellte der Altbürgermeister Martin Nienhüser fest, dass man sich mal langsam mit der Beschaffung eines neuen Fahrzeuges beschaffen sollte. Beim Fahrzeug davor habe es schließlich sieben Jahre gedauert. Nach ersten Gesprächen im Vorstand, ging es dann mit einem ersten Plan zur Gemeindevertretung und in vielen weiteren Sitzungen wurde es immer konkreter, bis es schließlich ernst wurde. Zusammen mit der Firma Sofa wurde dann eine Ausschreibung gefertigt. Letztendlich ist ein Löschfahrzeug der Firma Schlingmann auf einem MAN-Fahrgestell mit 1.600 Litern Wasser an Bord und Platz für eine Gruppe (neun Personen) herausgekommen.

 

 

Jörg Nienhüser hat wohl für alle Feuerwehrleute gesprochen, als er beinahe am Ende angelangt war. Er sagte: „Es gibt Leute im Dorf, welche behaupten, wir hätten jetzt ein neues Spielzeug! Diesen möchte ich sagen, Nein, wir haben ein neues Löschfahrzeug, womit wir uns im Auftrag der Gemeinde zum Wohle der Ostroher Bevölkerung einsetzen. Wir retten, löschen, bergen und schützen 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag. Alles ehrenamtlich und unentgeltlich!“

 

Knapp 60 Personen feierten an diesem Tag die offizielle Übergabe und die Kameraden der Wehr sind unheimlich stolz auf das neue Fahrzeug. Ein gemütliches Beisammensein folgte dem offiziellen Teil.

 

 

Hier ist der Link zu dem "Roll-Out" als Film.

 

https://www.youtube.com/watch?v=ZENcQxD0Sdw

 

 


6. Januar 2019

 

Unser viertes Tannenbaumbrennen fand am heutigen Sonntag statt. In diesem Jahr präsentierten wir ganz stolz unser neues Fahrzeug - ein LF 10. Kameraden hatten in ihrer Freizeit eine kleine Holzhütte gebaut und wir haben dann einen Zimmerbrand entfacht - wie es auch schon mal mit einem Tannenbaum passieren kann. Unter der Moderation von Helge Albrecht haben wir dann mit einer Löschgruppe und dem neuen Fahrzeug das Feuer bekämpft. Unter den Augen von zahlreichen neugierigen Blicken konnte dieses  auch erfolgreich gelöscht werden. Nette Gespräche bei Punsch, Kaffee, Kakaao, heißen Waffeln und leckerer Grillwurst rundeten den für uns sehr gelungenen Nachmittag ab. Wir bedanken uns dafür, dass unsere Arbeit so in der Bevölkerung geschätzt wird.


10. November 2018

 

Auch in diesem Jahr stellen wir als Feuerwehr eine Mannschaft beim Eisstockschießen in Heide. Wir gehen wieder als die "Fire Fighters on Ice" an den Start - in der Gruppe E. An den folgenden Terminen der Vorrunde kann man uns anfeuern und  mit uns mitfiebern:

 

Montag, 26. November 2018, um 21.20 Uhr / Hagebau-Freezers gegen Fire Fighters on Ice   

 

Dienstag, 4. Dezember 2018, um 20.20 Uhr / Fire Fighters on Ice gegen Markt 59  

 

Mittwoch, 12. Dezember 2018, um 19.20 Uhr / Roter Stern Heide gegen Fire Fighters on Ice    

 
 Den gesamten Plan finden sie unter: http://heider-eisstock-cup.dithmarschen.com.de/  


24. Oktober 2018

 

An unserem letzten Atemschutzdienst in diesem Jahr haben Tammo und Jochen uns die Atemschutznotfalltasche nähergebracht. Diese Tasche enthält eine Atemschutzflasche mit normaler Atemluft (wie sie unsere Geräte verwenden), ein entsprechendes Anschlussstück, eine Fluchthaube und noch ein paar kleine, nützliche Dinge mehr. Sie wird bei Atemschutzeinsätzen nachgeführt, wenn Kameraden verunglücken und deren Luftzufuhr nicht mehr gewährleistet ist. Wir haben daher die Rettung geübt und wie wir diese bei Dunkelheit durchführen. Die Handschuhe, die Umgebung und der Stress sind als störende Faktoren nicht zu unterschätzen. Daher gilt das Motto: Übung macht den Meister!

 


7. Oktober 2018

 

Am Samstag, 6. Oktober 2018, sind wir ab 13.00 Uhr mit den Kameraden durch das Dorf "gezogen" und haben sämtliche Hydranten auf ihre Funktion überprüft, die Mängel (wenn sie vorhanden waren) festgestellt und sie mit einer Folie ausgestattet, um sie im Winter leichter öffnen zu können.

 

Dabei kommen wir auch immer wieder mit den Bürgern ins Gespräch. Bei diesem herrlichen Wetter macht die "Arbeit" gleich viel mehr Spaß. Nachdem wir im Dorf komplett durch waren, haben wir uns im Gerätehaus getroffen und noch leckere Schnitzel mit Bratkartoffeln verspeist.


1. Oktober 2018

 

Bereits im April haben wir ein Gruppenfoto vor unserem Fahrzeug auf dem Gelände des Gerätehauses geschossen. Hier kann man mal sehen, wer so alles ehrenamtlich tätig ist. Auf diesem Foto fehlen leider einige Kameraden, aber das passiert natürlich immer mal wieder durch die Arbeit, Krankheit oder andere wichtige Termine.


8. September 2018

 

Am gestrigen Freitag fand in Ostrohe eine Alarmübung des "Alten Amtes Weddingstedt" statt. Vor der Gründung des Amtes Heider-Umland wurde einmal im Jahr eine große Übung der Wehren Weddingstedt, Ostrohe, Neuenkirchen, Stelle-Wittenwurth und der Löschgruppe Wesseln ausgerichtet. Dieses wurde in dem Rahmen weiter beibehalten. In diesem Jahr war die Wehr Ostrohe mit der Ausrichtung dran. Um 19.28 Uhr hieß es dann:

 

"FEU Y*Rauchentwicklung aus Gebäude / mehrere Personen vermisst*Ostrohe*Im Dorfe 16"

 

Die Ostroher Wehr unter der Führung von Kay Saßmannshausen rückte aus und erkundete die Lage. Zusätzlich zu dieser schon heiklen Lage geschah dann noch ein Verkehrsunfall. Ein Traktor mit Gülleanhänger begrub einen PKW unter dem Anhänger. Es wurde nun die Unterstützung der Amtswehr angefordert. Die Ostroher Wehr begann damit, den Einsatz abzuarbeiten. Die anderen Wehren trafen nacheinander ein und unterstützten bei den Rettungsmaßnahmen und der technischen Hilfeleistung bei dem Verkehrsunfall. Hier waren die Brandschützer aus Weddingstedt gefragt, welche die erforderliche Ausrüstung für solche Lagen an Bord hat. Zu fortgeschrittener Stunde kam auch noch die einsetzende Dunkelheit hinzu. Alle erfüllten trotz der gewollten Hindernisse ihre Aufgaben. An dieser Stelle auch noch einmal einen großen Dank an die Nachwuchskräfte der Jugendwehr aus Weddingstedt für ihre große Einsatzbereitschaft.

 

Nach dem Verladen der Ausrüstung ging es dann zur Sporthalle zur Manöverkritik. Danach gab es leckere Erbsensuppe und der kameradschaftliche Teil kam auch nicht zu kurz.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die die Wehren unterstützt haben!


3. September 2018

 

Am letzten Dienstabend im Sommer haben wir unter Anleitung von Jochen und Helge in zwei Gruppen unsere Kenntnisse in technischer Hilfeleistung aufgefrischt und einen Löschangriff durchgeführt. Die eine Gruppe hat mit unserer tragbaren Pumpe (TS) Wasser aus unserem Bohrbrunnen (Achterhöf - hinter den Höfen von Rusch und Nienhüser) gefördert und einen Löschangriff mit drei Trupps aufgebaut.

 

Die andere Gruppe hat, mit Hilfe der uns zur Verfügung stehenden Einsatzittel, ein Fahrzeug nach einem Unfall stabilisiert und auch angehoben, um eine unter dem Fahrzeug liegende Person zu retten (Sofortrettung). Ein gelungener Abend mit guter Beteiligung und Mitarbeit der Kameraden. Vielen Dank an die beiden Ausbilder.