Über den oben stehenden Button "Zeitungsartikel / Archiv" gelangt man auf eine Seite, auf welcher alle Artikel der letzten Jahre aus der Dithmarscher Landeszeitung als PDF zu sehen sind. Einfach mal reinschauen...!


7. Mai 2018

 

An unserem Dienstabend im Mai haben sich die Kameraden Torge und Christoph mal was überlegt und den beiden Gruppenführern ein Szenario vorgegeben. Es ging ins Dorf und dort zu unserem Bohrbrunnen. Die nahegelegene Halle von Peter Nienhüser war das Ziel. Dort sei es zu einem Schwelbrand gekommen. Zwei Atemschützer gingen zum Innenangriff vor, der Löschangriff von außen erfolgte ebenfalls. Die ausgerüstete Reserve des Atemschutzes musste dann, nachdem der Kontakt zum ersten Trupp abgerissen war, reagieren und zur Rettung der Kameraden vor. Die Kameraden wurden bei einer Verpuffung bewusstlos und unter einem herunterstürzenden Balken eingeklemmt. Kurz darauf wurden sie gefunden und konnten gerettet werden. Eins der schlimmsten Szenarien für die gesamte Wehr, wenn Kameraden bei der Rettung in Not geraten. Dieses war nur eine Übung, zeigte aber wieder, dass man die Handgriffe ständig üben muss, um im Ernstfall gerüstet zu sein. Vielen Dank an die beiden Kameraden und die gute Umsetzung durch unsere Truppe.

 


1. Mai 2018

 

Nach einem regnerischen Aufbau am Nachmittag des 30. April, lugte dann gegen Abend die Sonne raus und die Besucher strömten zum Schulhof. Das Maifeuer konnte auch in diesem Jahr entzündet werden. Unsere Crew aus dem Grillbereich versorgte alle mit leckerer Grill- und Currywurst (selbstgemachte Soße) von Ernsti Koll. Die Tresenbesatzung zapfte Bier, schenkte Mischgetränke, Sekt, Wein und Bowle aus und natürlich auch Softdrinks. Allesamt in unseren neuen Bechern, welche wir eigens für solche Großveranstaltungen haben anfertigen lassen. Stabile PET-Becher in 0,4 und 0,2 l Größen mit der Aufschrift "Feuerwehr Ostrohe". Außerdem haben wir ein Pfandsystem eingeführt, woran sich die Ostroher natürlich noch gewöhnen müssen. Durch den fast vollständigen Verzicht auf Glas, gibt es keine Scherben mehr auf dem Sport- und Spielplatz und  natürlich auf dem Schulhof.

 

Wir denken, dass es gut angekommen ist und werden weiter an uns arbeiten.

 

An diesem Abend machten uns kurzfristig die Windboen zu schaffen, nachdem das Feuer entzündet war. Das Holz war nass durch den Regen und der Wind zog dann auch noch in Richtung Schule. Der Qualm hat sich dann nach einer kleinen Ewigkeit verzogen, nachdem das Feuer richtig brannte.

 

Michael Sierks stellte noch unser Fahrzeug vor und die kleinen Besucher durften fast alles probieren und auch mal die neuen Helme aufsetzen.

 

Ein gelungener Abend und wenn das Wetter im nächsten Jahr auch mal richtig gut ist, würde uns alle das auch nicht stören :-)

 


18. März 2018

 

Am gestrigen Samstag stand unser Boßeln (Boßelspiele) mit den Süderholmer Kameraden auf dem Dienstplan. Vor einigen Jahren haben wir uns gemeinsam überlegt, dass wir diesen im Wechsel durchführen und dazu immer mit Abordnungen bei der jeweils einladenden Wehr erscheinen. Es ist so Brauch geworden, dass wir durch das Moor mit einem Bollerwagen und ein wenig Verpflegung laufen. So auch am gestrigen Tag unter widrigsten Bedingungen, was uns natürlich aber nicht abgeschreckt hat. Bei eisigen Temperaturen, starkem Ostwind und Schneetreiben haben wir uns auf den Weg gemacht und wurden am Ziel von den Kameraden aus Süderholm empfangen. Aufgrund des Wetters wurden einige Boßelspiele nach drinnen verlegt und es wurde Glühwein gereicht.

 

Mit insgesamt fünf Spielen und zwei Runden wurden die Zweier-Teams auf Trab gehalten. Es war ein toller Nachmittag und wie immer eine tolle Kameradschaft. Bei einer kräftigen Erbsensuppe wurden die Sieger bekannt gegeben. Zwei "alte Hasen" aus Süderholm haben ihre ganze Erfahrung in den Wettkampf eingebracht und den Sieg davon getragen. Allen hat die Veranstaltung viel Spaß gemacht und im Anschluss sind wir im Hellen wieder nach Hause durch das Moor gelaufen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn die Veranstaltung wieder bei uns stattfindet!


25. Februar 2018

 

Im Februar sind die Ostroher Feuerwehrleute zu ihrer Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Pohns zusammen gekommen. Auch Vertreter der umliegenden Wehren, Gemeindevertreter und die Ehrenmitglieder waren mit von der Partie.

 

 

Aus dem Bericht des Wehrführers Kay Saßmannshausen war zu erfahren, dass auch im letzten Jahr wieder unzählige Stunden für das Ehrenamt geleistet wurden. Seien es Unterstützungseinsätze in Heide und Weddingstedt oder kleinere technische Hilfeleistungen im eigenen Bereich, diverse Übungsabende, das Tannenbaumbrennen, das Maifeuer oder das Laternelaufen. Auch Tierrettungen fanden sich im Bericht wieder. Der alte Gerätewart Michael Sierks wurde einstimmig wieder gewählt, Torge Piepenhagen löst Hans-Detlef Peters als Sicherheitsbeauftragten ab.

 

 

Jochen Sierks wurde zum Löschmeister befördert. Er hat die erforderlichen Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule besucht und bekleidet den Posten des stellvertretenden Gruppenführers. Leif-Gerrit Köller wurde zum Oberfeuerwehrmann und Marco Gemske und Torge Piepenhagen zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Oberfeuerwehrmann Lennard Lange wurde in die Wehr neu aufgenommen und Jan-Luca Maaß wurde in die Wehr übernommen und ist nun Feuerwehrmann.

 

 

Für 40 Jahre Zugehörigkeit zur Wehr wurde Norbert Matthiessen geehrt. Das Ehrenmitglied Rolf Ernecke gehört der Wehr seit 50 Jahren an, konnte an diesem Abend aber nicht geehrt werden, da er nicht anwesend war. Diese besondere Ehrung wird nachgeholt.

 

 

Der stellvertretende Wehrführer Jörg Dettke dankte in seinen Schlussworten noch ganz besonders den Kameraden Michael Sierks, Jörg und Tammo Nienhüser, Hans-Detlef Peters, Jochen Sierks und Helge Albrecht, welche sich mit großem Eifer und dem erforderlichen Fachwissen um die Beschaffung und Ausstattung des neuen Fahrzeuges kümmern und sich dabei diverse Stunden im Gerätehaus und an anderen Orten zusammengefunden haben. Ab Oktober soll das Fahrzeug ausgeliefert werden. Dann wird die Wehr noch schlagkräftiger – und besser ausgestattet – für die Bevölkerung da sein können.

 


7. Januar 2018

 

Heute hat unser drittes Tannenbaumbrennen stattgefunden. Am Anfang des neuen Jahres kann man hier bei netten Gesprächen leckere Heißgetränke, Waffeln und Grillwurst verzehren. Wir finden, dass es eine schöne Tradition geworden ist und werden diese Veranstaltung in der gewohnten Form weiter führen. Vielen Dank an die zahlreichen Besucher und natürlich an die fleißigen Kameradinnen und Kameraden.

 


4. Januar 2018

 

Das unten gezeigte Video soll die Unbelehrbaren aufrütteln. Es sind hier alles nachgestellte Szenen!! Einfach mal anschauen und weiter verbreiten!


2. Dezember 2017

 

Am ersten Freitag des Monats Dezember haben wir unsere Weihnachtsfeier im Gerätehaus gefeiert. Nach einem leckeren Grünkohlessen mit unseren Partnern/Partnerinnen haben wir noch eine kleine Tombola veranstaltet. Einige gemütliche Stunden in dieser oft stressigen Zeit folgten noch und viele anregende Gespräche.


19. November 2017

 

Am Samstag, 18. November 2017, haben wir beim Laubcontainer am Schredderplatz in Ostrohe geholfen. Alle Ostroher Bürgerinnen und Bürger hatten an drei Wochenenden die Möglichkeit, ihr auf dem eigenen Grundstück angefallenes Laub dort zu entsorgen. Mit insgesamt fünf Kameraden nahmen wir die Säcke entgegen und entleerten sie dann im Container. Zudem suchten wir ältere Mitbürger zu Hause mit unseren privaten PKW auf und luden die Säcke ein und übernahmen diese Arbeit dann und entleerten sie.

 

Im nächsten Jahr werden wir diese Aufgabe wieder gerne für die älteren Mitbürger übernehmen und auch in der Gemeinde helfen.


7. November 2017

 

In diesem Jahr stellen wir als Feuerwehr auch eine Mannschaft beim Eisstockschießen in Heide. Wir gehen als die "Fire Fighters on Ice" an den Start. An den folgenden Terminen kann man uns anfeuern und mitfiebern:

 

Donnerstag, 30. November 2017, um 20.40 Uhr / Die Schaumschläger gegen Fire Fighters on Ice    0:7

 

Mittwoch, 6. Dezember 2017, um 19.00 Uhr / Fire Fighters on Ice gegen Wildhawks    1:2 

 

Montag, 11. Dezember 2017, um 21.00 Uhr / Skatclub wer kommt gegen Fire Fighters on Ice    2:1

 

Freitag, 15. Dezember 2017, um 19.20 Uhr / Fire Fighters on Ice gegen Die Winterspeckbande    4:1

 

Hier können sie den gesamten Spielplan sehen und alle Ergebnisse nachlesen - Spielplan Eisstockschiessen

 

Leider sind wir nach der Vorrunde aus dem Wettkampf ausgeschieden...! Wir wünschen allen anderen noch viel Spaß bei dieser tollen Sache!


8. Oktober 2017

 

Am Sonnabend, 7. Oktober 2017, sind wir ab 13.00 Uhr durch die Gemeinde gelaufen oder gefahren, um sämtliche Hydranten im Dorf auf ihre Funktion zu überprüfen und sie "winterfest" zu machen. Jeder Unterflurhydrant wird geöffnet und dann gespült. Dabei wird auch darauf geachtet, ob sie leicht- oder schwergängig sind und ob das Wasser wieder abläuft. Vielerorts sind die Schilder leider durch Bewuchs verdeckt und auch die Deckel selbst. Obwohl wir in der Regel wissen, wo sich die Hydranten befinden, sollten bitte alle Einwohner/innen gerne mit darauf achten, dass die Schilder lesbar und die Deckel nicht verdeckt sind. Denn im Ernstfall kann bei der Suche in der Nacht wertvolle Zeit verloren gehen...! Eigeninitiative ist hier gerne gesehen. Wenn dieses nicht möglich ist, bitte einem Kameraden oder dem Bürgermeister Bescheid geben.

 

Die Mängel werden dem Wasserverband Norderdithmarschen mitgeteilt, welcher sie dann beheben wird. Im Anschluss haben wir im Gerätehaus noch gegrillt und unsere Sachen - dank des Regens - getrocknet...

 

Hier kann man auch noch mal sehen, was Ameisen in unter einem Deckel so veranstalten (Sand) und wie ein Schild sich hinter Büschen verstecken kann und durch uns befreit wird...

 


7. Oktober 2017

 

Laternelaufen mit dem OSC und der Gemeinde

 

Am Abend begleiteten wir - wie in jedem Jahr - den Umzug mit Fackeln. Zusammen mit vielen Kindern und Eltern und dem Musikzug Weddingstedt ging es dann in Richtung Dorf und über den Ringreiterplatz zurück. Am Schulhof angekommen, warteten schon kalte Getränke und eine schöne Grillwurst auf alle Beteiligten. Der Wettergott hatte auch ein Einsehen und schenkte uns den schönsten Tag der Woche.


6. Oktober 2017

 

Hier der Bericht aus der heutigen DLZ zum Thema "Neues Fahrzeug für die Ostroher Wehr" vom 6.10.17.


4. September 2017

 

Heute haben wir im Steinkamp geübt. Carina und Hansi haben diese Übung ausgearbeitet und sie fand bei unserem Gruppenführer statt. Die Lage wurde vorgegeben und es hieß, dass es Verletzte bei Dacharbeiten und eine Rauchentwicklung beim Carport geben sollte. Wir wurden nach dem Antreten vor dem Gerätehaus angefunkt und es ging mit Sondersignalen durch die Neue Straße in den Steinkamp. Da mit Verbrennungsopfern gerechnet werden musste, unterstützte uns die Rettungswache und folgte mit einem RTW. Vor Ort konnte der vor dem Haus gelegene Hydrant nicht genutzt werden. Es musste eine kleine Wegstrecke zurück gelegt werden. Ein Verletzter musste vom Carportdach gerettet werden - er erlitt bei Schweißarbeiten schwerste Verbrennungen an den Armen und im Gesicht. Nach der Rettung durch die Atemschutzgeräteträger, wurde er durch den Rettungsdienst "versorgt". Der Trupp musste dann im verqualmten Teil der angrenzenden Werkstatt noch eine weitere Person retten, welche im Gesicht schwerste Brandverletzungen aufwies.

 

Die Löschtrupps schützten die angrenzenden Gebäudeteile und schlugen den Qualm mit Wasser nieder. Auch die Nachbarschaft beaobachtete das Geschehen äußerst interessiert.

 

Eine tolle Übung mit realistisch geschminkten Opfern und super ausgearbeitet.

 


2. September 2017

 

Amtswehrübung (altes Amt) in Neuenkirchen

 

Am 1. September, um 18.05 Uhr, meldete der Funkmeldeempfänger "FEU Y - Rauchentwicklung aus Gebäude, mehrere Personen vermisst". Der Einsatzort war in Neuenkirchen, in der Dorfstraße 14a. Hierzu wurden die Wehren Weddingstedt, Wesseln, Stelle-Wittenwurth und Neuenkirchen mit alarmiert. Vor Ort wurde Hand in Hand gearbeitet, die Personen gerettet und das Feuer bekämpft. Während der Übung wurde das Szenario noch um einen Verkehrsunfall zwischen Traktor und PKW erweitert. Aber auch diese Herausforderung meisterten die freiwilligen Helfer sehr gut. Nach dem Ende der Übung und dem Verladen des Geräts, gab es noch eine kleine Manöverkritik und eine kräftige Erbsensuppe. Danach war noch Zeit, um die Kameradschaft zu pflegen.

 

Hier ist die genaue Lage des Einsatzortes zu sehen: Kartenausschnitt


20. August 2017

 

Heute waren haben wir den MTV Heide bei der Ausrichtung des Langlauftages in Ostrohe unterstützt. Wir sicherten in Zusammenarbeit mit der Polizei die Keuzung Kringelkrug und lotsten auch bei der Rückkehr alle Läufer sicher hier über die Landesstraße. Außerdem unterstützten wir in den Kreistannen als Streckenposten. Das äußerst schlechte Wetter hat uns trotz allem nicht so sehr die gute Laune verregnet.


8. August 2017

 

Gestern wurde die Übung von den Kameraden Michi und Frank ausgearbeitet. Nach dem routinemäßigen Antreten vor dem Gerätehaus, hieß es dann von Michi auf einmal "Notfall - Tür verschlossen". Auf unserem Hof war eine Tür vorbereitet, welche geöffnet werden sollte. Die Zeit nutzte Michi, um zur Schule zu fahren. Nach der Öffnung setzten wir uns auch in die Richtung in Bewegung. Dort wurde uns dann die Lage erläutert: "Wasserrohrbruch in einem verqualmten Gebäude - droht in einen Keller mit Chemikalien zu laufen".

 

Wir bauten die Wasserversorgung auf; setzten Atemschutzgeräteträger ein, um das Rohr abzudichten; bauten eine Dekon-Einheit auf; führten das Wasser über einen Zaun

 

Den Atemschutzgeräteträgern wurde durch einen eingebauten Fehler in der Maske vor Augen geführt, dass hier besonders penibel geprüft werden muss - aber alle hatten es erkannt und den Fehler schon teilweise behoben.

 

Heute war es nur eine kurze Übung, da noch eine Nachbereitung zu den beiden kürzlich gewesenen Einsätzen erfolgen sollte.


20. Juli 2017

 

Am gestrigen Mittwoch wurden wir um 18.52 Uhr zu einer Alarmübung gerufen. Die Übung fand auf dem Gelände und der Werkstatt der Firma Bruß Bau am Kringelkrug statt. Die vorgegebene Lage war, dass die Werkstatt brennt und mehrere Personen vermisst waren. Wir haben zu dieser Übung die Kameradinnen und Kameraden aus Süderheistedt und Süderholm zur Hilfe gerufen, um das Zusammenspiel mit unseren direkten Nachbarn zu üben.

 

Es musste eine lange Wegstrecke zurück gelegt warden, denn die Wasserentnahmestelle sollte die Broklandsau sein. Hierzu wurden knapp 1000 m Schläuche verlegt. Während dieser Aktion retteten Atemschutzgeräteträger beider Wehren die vermissten Personen aus der verqualmten Werkstatt und gingen im Anschluss zur Brandbekämpfung über. Während dieser Brandbekämpfung kam es zur einer Explosion in der Werkstatt und zwei Kameraden unter Atemschutz mussten gerettet werden. Dies ist im Ernstfall sicherlich die schlimmste Nachricht für alle anderen Kameraden. Nach der Rettung der beiden Kameraden wurde "Feuer aus" in der Werkstatt gemeldet. Das Feuer hatte mittlerweile auf ein anderes Gebäude übergegriffen und hier wurde der Löschangriff fortgesetzt.

 

Nach dem auch dieses "Feuer" gelöscht war, ging es ans Einräumen. Währenddessen kam die Abkühlung in Form von ergiebigen Regengüssen und Gewitter. Nach dem alles verstaut war, ging es zur Manöverkritik ins Gerätehaus nach Ostrohe. Hier gab es dann noch eine Grillwurst und kühle  Getränke. Die einhellige Meinung war, dass man das gerne wiederholen könnte.

 

Der genaue Einsatzort kann hier angeschaut werden!


19. Juni 2017

 

praktische Ausbildung

 

Wie im letzten Jahr im Juni, war es an diesem Übungstag extrem heiß. Also, Marscherleichterung und alles ein wenig langsamer. Die Handgriffe sind das Wichtigste.

 

Die Übung wurde von zwei Kameraden ausgearbeitet. Folgende Lage war vorgegeben: Ein Installateur führte Arbeiten an der Heizungsanlage der Schule durch und es kam zu einer Verpuffung. Der Installatuer konnte noch den Notruf absetzen, war dann allerdings vermisst. Ein zufällig vorbeikommender Polizeibeamter wollte helfen und war dann ebenfalls vermisst.

 

Der Gruppenführer Jochen Sierks schickte seine Mannen und Frau in den Einsatz, rüstete zwei Trupps mit Atemschutz aus und der Installateur erschien plötzlich am Fenster und machte Druck. Er wurde dort gehalten, schließlich über eine Leiter gerettet, während die Atemschutztrupps über eine Treppe nach oben gingen und sich von da an, blind fortbewegen mussten. Die Sicht wurde ihnen künstlich versperrt.

Der Polizist wurde auch gerettet, das Feuer bekämpft und alle waren nach einer kurzen Manöverkritik größtenteils zufrieden. Ein toller und heißer Übungstag ging mit dem Aufräumen und einer leckeren Grillwurst zu Ende.


11. Juni 2017

 

Tag der offenen Tür der Feuerwehr und Rettungswache in Ostrohe

 

 

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen öffneten die Rettungskräfte beider Organisationen ihre Türen und Tore.

 

Seit mittlerweile fast 18 Jahren sind die Feuerwehr Ostrohe und die Rettungswache der RKiSH (Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein) nun schon Nachbarn. Zum zweiten Mal öffneten sie nun am 11. Juni ihre Wachen, um der breiten Bevölkerung einmal mehr zu zeigen, wie und womit die Retter arbeiten. Unter dem Motto „Hand in Hand – Wir unterstützen uns, um anderen zu helfen!“ wurden an diesem Tag alle Übungen gefahren. Eigens für die beiden „heißen“ Übungen haben die Kameraden Tammo Nienhüser und Leif Köller zwei Holzhütten gebaut, um hier eine Fettexplosion und einen Tannenbaumbrand zu zeigen. Ein dafür eingespielter Notruf sollte dem Publikum zeigen, worauf es ankommt und wie der Zeitablauf bei einem solchen Szenario sein kann. Hier wurden dann als Verletzungsmuster Verbrennungen angenommen, welche vom Rettungsdienst behandelt worden sind. Bei einer gemeinsamen Übung – einem Verkehrsunfall zwischen einem VW-Transporter und zwei Radfahrern – arbeiteten die beiden Wachen dann buchstäblich Hand in Hand, was von vielen interessierten Besuchern beobachtet wurde. Rund um das Haus gab es dann noch die Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes und der Feuerwehr zu sehen, den Umgang mit dem AED (Laiendefibrillator) konnte man üben, eine große Hüpfburg der Jugendfeuerwehr Weddingstedt und viele weitere Infos rund um die beiden Institutionen waren gab es natürlich auch. Für die Verpflegung waren die Feuerwehr und die Spielstunde Ostrohe zuständig. Die Kellerbar-Band aus Ostrohe sorgte am Nachmittag für kurzweilige Unterhaltung mit lockerer Musik. Bei einer kleinen Quizrallye konnten sich die Jüngsten dann unter Beweis stellen und mussten einige Fragen rund um die beiden Häuser beantworten. Es warteten dann einige schöne Preise auf sie, welche von der Firma Marktkauf, durch Ralf Müller gestiftet worden sind.

Für die Kameraden und die Mitarbeiter des Rettungsdienstes stand am Ende fest, dass es ein gelungener Tag war. Die viele Arbeit im Vorwege und die Vorbereitungen hatten sich gelohnt und die Beteiligung war für einen so warmen Tag auf jeden Fall in Ordnung. Für die Feuerwehr war dies natürlich auch ein Tag, um mal Werbung in eigener Sache zu machen. Der Mitgliederschwund macht auch hier nicht Halt. Jeder Mann und jede Frau wird gebraucht. Denn, wenn niemand mehr da ist, kann keiner mehr schnell zu Stelle sein.

 

Hier geht es zum Artikel aus der DLZ vom 21. Juni 2017!